Nil-Projekt der Klasse 5a

Der Nil und seine Umgebung

Die Klasse 5a hat in Teamarbeit ein Nilmodell gebastelt. Sie haben mit Knete und Farbei eine Nachbildung des Nils erstellt. Auf dem Modell sieht man den Nil mit seinen Feldern und Inseln. Der grüne Streifen am Nil ist die fruchtbare Erde. Die Felder werden mit Bewässerungskanälen bewässert. Am Nil gibt es viele Tierarten z.B. Krokodile, Gänse, Skorpione u.s.w.. Auf dem Modell sind Pyramiden und die Sphinx zu sehen. Auf dem Nil schwimmen Boote, Floße und Gänse. Am Rand des Nils stehen viele Palmen und Büsche. Der Nil fließt mit vielen Armen aus dem Mittelmeer. Damit sie genug Trinkwasser haben, gibt es einen Brunnen. Man kann auch Häuser finden.

Die 5a hatte viel Spaß beim Basteln und Gestalten des Nilmodells und hoffen, es gefällt Ihnen.

Nil-Projekt der Klasse 5b

Nil-Projekt der Klasse 5c

Das Nilmodell Klasse 5c

Die Klasse 5c hatte sich in 2 Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe fertigte den Untergrund an. Eine zweite Gruppe baute Gegenstände aus Knete. Auf dem Nilmodell gab es Tiere, Pflanzen und Pyramiden. Auf dem Nil fuhren Boote. Der Untergrund wurde mit Tusche bemalt. Die Wüste und einige Gegenstände wurden mit farbigen Sand bestreut. Es war auch sehr deutlich zu sehen, dass der Boden um den Nil sehr fruchtbar ist.

Wir haben insgesamt 3 Gewistunden daran gearbeitet. Die Klasse 5c hat sich viel Mühe gegeben und hatte dabei sehr viel Spaß.

Von Carina, Melina, Romy und Kathleen

5c 1

Projektwoche der 4a mit dem „Varia Vineta“

Die Klasse 4a führte in der Woche vom 8.-12. Januar eine Projektwoche mit dem „Varia Vineta“ durch. In der ersten Stunde sind wir in die Mensa gegangen. Dort trafen wir die Projektleiterinnen Petra und Anne Gröschel vom „Varia Vineta“. Um uns besser kennenzulernen spielten wir ein Spiel. Dabei warfen wir uns ein Wollknäuel zu und nannten unseren Namen sowie den Namen des nachfolgenden Kindes. Am Ende entstand ein großes Netz.

Danach las Anne uns das Märchen vom Räuber Ratte vor, für das die meisten Kinder in einer Abstimmung gestimmt hatten. In der Projektwoche wollten wir das ausgewählte Märchen einstudieren und am Ende der Woche vor den Eltern aufführen. Also fingen wir an die Rollen zu verteilen, wie zum Beispiel: Räuber Ratte und seine Freunde, Waldelfen, Grüffelos, Tiere des Waldes, ein Einhorn und einige mehr. Nach einer Weile waren wir fertig und fingen an zu proben. Doch leider kamen wir nicht weit, denn es klingelte zum Stundenschluss.

Am zweiten Tag fingen wir dann sofort an zu proben. Wir veränderten das Stück auch immer wieder etwas, sodass es immer mehr unser eigenes Theaterstück wurde. Trotzdem kamen wir sehr gut voran. Am dritten Tag (Mittwoch) brachte Anne ihre Tochter mit, die uns beim Proben zuschaute. Wir hatten alle sehr viel Spaß und wurden in unseren Rollen immer sicherer. Daher schafften wir am vierten Tag (Donnerstag) sogar vier Durchläufe.

Am Freitagnachmittag war es dann soweit. Wir führten unser Theaterstück vor unseren Familien auf. Alle waren sehr aufgeregt. Trotz weniger, aber guter Requisiten, wurde unser Stück ein Riesenerfolg. Wir hatten alle sehr viel Spaß und waren froh, dass wir es so gut geschafft hatten.

Am 02.03.2018 machten wir dann noch einen Ausflug ins Varia Vineta. Das Theaterstück das wir uns dort anguckten war toll und wir fanden alle, dass das ein gelungener Abschluss war.

(Benno Herrys, Klasse 4a)                

                                                                                                   

Skireise Jochgrimm 2018

Skireise der Grundschule Niederheide 2018

Zum bereits 7. Mal ging es für interessierte Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen auf die Skireise. Im sonnigen und schneesicheren Südtirol liegt in der Nähe von Bozen unser angestammtes Quartier auf 2000m Höhe auf dem Jochgrimm.

Nach einer Fahrt durch die Nacht kamen alle Kinder am Morgen des 14.2.18 am Hotel in einer traumhaften Winterlandschaft an. Schnell wurden die Ski und Snowboards ausgeliehen und anschließend die Zimmer bezogen. Schon am Nachmittag ging es, nach einem leckeren Mittagessen, für alle auf die Pisten.

Die Anfänger erlernten schnell die wichtigsten Grundlagen, die Fortgeschrittenen erkundeten die Pisten des kleinen Skigebiets. In den folgenden Tagen gab es dann bei allen große Lernfortschritte. Die Anfänger lernten das Liften und das Fahren auf der blauen Piste, die Könner verbesserten ihre Technik und das saubere Fahren.

Neben der Piste wurde auch während der Freizeit viel gemeinsam unternommen. Der traditionelle Spieleabend stand ebenso auf dem Tagesplan wie ein Tischtennis-Turnier, die traditionelle Fackelabfahrt, ein Kicker-Turnier sowie das legendäre „Jochgrimmer-Reit-Yeti-Rennen“, bei welchem sich schon Generationen von Clans im sportlichen und kreativen Wettkampf verglichen haben.

Insgesamt verging die Zeit wie im Fluge und nach dem obligatorischen Skirennen am letzten Tag wurden wieder die Koffer gepackt und sich auf die Abschiedsparty vorbereitet. Am 22.2. fuhr dann der Bus mit allen Kindern und einer riesengroßen Menge an Erinnerungen wieder zurück nach Hohen Neuendorf.

Es war wieder eine ganz tolle Reise mit netten und äußerst lernwilligen Kindern. Das Wetter spielte auch seine Vielseitigkeit aus und ließ die Schülerinnen und Schüler in der Sonne, bei sehr kalten und auch milden Temperaturen und im Neuschnee Erfahrungen sammeln.

Natürlich habe ich auch schon für die zukünftigen Fünfties die Reise für das nächste Jahr gebucht. Auch dann wird wieder eine Gruppe aus der Niederheide bis in die Dolomiten fahren und eine unvergessliche Zeit in den Bergen verbringen.

Jochgrimm 18 083

Eine Auswahl an Bildern finden Sie in unserer Bildergalerie

Lars Krumrey